Die SPD Münster hat im Beisein der Unterbezirksvorsitzenden und Vize-Präsidentin des Hessischen Landtags Heike Hofmann einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist Gerald Frank, der bereits von 2009 bis 2014 dieses Amt inne hatte. Als Rechner wurde Edmund Galli im Amt bestätigt wie ebenso Reiner Krah und Jürgen Müller als Beisitzer. Drei Neue komplettieren die neue Ortsvereins-Führung: Wolfgang Weber ist neuer Schriftführer. Julian Gabel wird sich als Beisitzer um die Belange JUSOS, Jugend und Gewerkschaft kümmern. Ebenfalls als Beisitzer ist Marcus Zeitz für den Bereich IT / Website zuständig.

In ihrem Grußwort ließ Heike Hofmann noch einmal die jüngsten SPD-Wahlerfolge des Jahres 2021 Revue passieren. Bei der Kommunalwahl behauptete sich die SPD mit 32,3% als deutlich stärkste Partei. (Unter den 23 SPD-Fraktionsmitgliedern im Kreistag ist auch Münsters neuer SPD-Chef Gerald Frank.) Ein überragendes Wahlergebnis bescheinigte Hofmann dem Sozialdemokraten Pit Schellhaas, der mit einem 70%-Wahlsieg in seine dritte Amtsperiode geht. Dier Krönung war dann die Bundestagswahl, aus der die SPD als stärkste Kraft hervorgeht und künftig mit Olaf Scholz den neuen Bundeskanzler stellen wird. „Wir haben die richtigen Themen gehabt“, sagt Hofmann, „Wohnungsbau, Mindestlohn, Respekt.“ Hier ergänzte Edmund Galli in seinem Vorstandsbericht, dass die SPD auch in Münster am meisten Stimmen erhalten habe. Sehr erfreut zeigte sich Hofmann, dass „Genosse Trend“ auch in Hessen auf dem Vormarsch ist. Erstmals seit vielen Jahren sehen die Demoskopen die SPD mit 26% deutlich vor CDU und Grüne (beide 20%). „Eine schwarz-grüne Regierung wäre jetzt nicht drin“, erklärte Hofmann, mahnte aber Demut an, denn in den zwei Jahren bis zur Hessenwahl könne noch viel geschehen.

Gerald Frank skizzierte die Ziele des neuen Vorstands. Der Ortsverein will durch vielfältige Aktivitäten mit Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam politische Gespräche führen. Dabei werden übergeordnete gesellschaftspolitische Schwerpunkte thematisiert wie bezahlbarer Wohnraum, Klimaschutz, Strategien für Energiewende, demographischer Wandel insbesondere die Lebensbedingungen für alle Generationen und „Wie wird die Zukunft aussehen?“. Dass die SPD wieder attraktiv ist, zeigen nicht nur die Wahlergebnisse. Die Münsterer SPD verbucht einen deutlichen Zugewinn an neuen Mitgliedern, der bereits vor der Kommunalwahl zu verzeichnen war. „Hier wünschen wir uns, dass wir insbesondere junge Menschen und Frauen hinzugewinnen“, sagte Gerald Frank, „grundsätzlich ist aber jeder Interessierte willkommen.“