TOP 11 GV 07.02.2022

Wohnen am Werlacher Weg

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Herren vom Gemeindevorstand, sehr geehrter Herr Bürgermeister Schledt, sehr geehrte Vertreter der Verwaltung, sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger und Vertreter der Presse,

Die Fraktion der SPD unterstützt das Vorhaben zur Evaluierung von Flächen innerhalb der Ortslage, die zur Bebauung mit Wohnungen genutzt werden können.

 

Die hier in Erwägung gezogenen Grundstücke eignen sich grundsätzlich zur Bebauung.                      ————

Meist ist auf Liegenschaften, die für die Innenverdichtung vorgesehen sind, bereits eine Nutzung vorhanden.

So auch hier.

Wir finden einen geschlossenen Gehölzbestand mit Eichen und Ahorn vor, die ca. 18 bis 20 m hoch sind, darunter Sträucher und krautige Vegetation.

Dieser Gehölzstreifen hat Schutzfunktionen für die vorhandene dahinterliegende Siedlung:

Er schützt vor Ostwinden, hält Staubpartikel fest, mildert Geruchs- und Lärmimmissionen. Er bindet CO² und produziert kühle und feuchte Luft, was besonders im Sommer für das Kleinklima wichtig ist.

Weiter hat der Gehölzbestand einen ökologischen Wert.

Dort finden Tiere, ich denke hier besonders an Vögel, Insekten und Kleinsäuger, Nahrung und einen Rückzugsort.

Er ist ein so genannter Trittstein, wenn wir an ein System von Lebensräumen denken.

Wanderungsbewegungen von Tieren finden in West-Ost-Richtung entlang der Gersprenz statt. Der Gehölzstreifen ist darin eingebunden und ein Fortsatz in Nord-Süd-Richtung.

Mit der Beseitigung der Gehölze gehen sowohl die ökologischen Wirkungen als auch die Schutzfunktionen für die vorhandene Siedlung verloren.

Dessen sollten wir uns bewusst sein, wenn wir uns für die Errichtung von Wohnbebauung entscheiden.

 

Die SPD-Fraktion möchte die Aufmerksamkeit noch auf den Bedarf an Parkplätzen lenken.

Am Werlacher Weg an der Grenze zum Außenbereich parken Einwohner ihre Fahrzeuge, um im Feld und entlang der Gersprenz spazieren zu gehen. Der provisorische Parkplatz nördlich der alten Kläranlage reicht dafür oftmals nicht aus.

Wenn Veranstaltungen oder auch Training im Gersprenzstadion stattfinden, wird entlang des derzeitigen Gehölzstreifens geparkt. Dies wird nicht mehr möglich sein, wenn dort Häuser stehen, die einen eigenen Bedarf an Parkraum für PKW haben. Daraus wird sich Konfliktstoff entwickeln, den wir durch entsprechende Maßnahmen dringend entschärfen sollten!

Wir sind der Auffassung, dass die vorgenannten Aspekte des Beschlusses in die Abwägung und Planerstellung einfließen sollen.

 

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!