Das Engagement der SPD für die Anliegen der Bürger hat sich gelohnt

Die Entscheidung ist getroffen: Die Mozartstraße wird nach der von den Anwohnern erarbeiteten Variante ausgebaut. Damit hat sich der Einsatz der SPD und der Bürger gelohnt, die in den vergangenen acht Wochen keine Ruhe gegeben und sich für ihren Wunsch eingesetzt haben.

In der Gemeindevertretersitzung hat die CDU einen eigenen Antrag eingereicht, der eine kleine Abweichung von der ursprünglichen Idee der Anwohner beinhaltete. Die SPD besprach dies in einer kurzen Unterbrechung mit den Anwohnern. Am Ende waren auch alle Gemeindevertreter einverstanden mit der Lösung im Sinne der nun zufriedenen Anwohner, die sich als Zuschauer in der Sitzung am 7. Juni lautstark freuten.

Die Autos bekommen keinen Vorrang und es bleibt der Charakter einer verkehrsberuhigten Wohnstraße erhalten. Fußgänger erhalten auf beiden Straßenseiten ausreichend Fläche und können sich begegnen. Die Passanten und Kinder finden genügend Platz, um mit Fahrrädern, Kinderwagen, Gehhilfe oder Rollator gut voran und aneinander vorbeizukommen. Wir, die SPD, haben uns sehr gefreut, dass nun alle der Variante der Anwohner zugestimmt haben. Zudem ist die nun gewählte Variante bis zu 60.000 Euro günstiger als die Anderen. „Wir haben eine sinnvolle Lösung gefunden.“, freut sich Christian Steinmetz (SPD), „Und das im Dialog mit den Bürgern. Das ist ein gutes Zeichen für eine konstruktive Zusammenarbeit.“